BFS_Header

Interview: Frank Drygalla zum Trials Cup Berlin

Am 22. und 23. März ist es soweit: der 1. TRIALS CUP BERLIN eröffnet die Wettkampfsaison 2014 in Deutschland! Im Rahmen der Berliner Fahrradschau wird es erstmals einen Trial-Wettkampf in Berlin geben. SixSections hat mit dem Initiator Frank Drygalla gesprochen.

SixSections:
Für die Berliner Trialer ist die Fahrradschau Berlin seit Jahren fest im Kalender. Aus einer frei gestalteten Trial-Show ohne Programm und Zeitplan wird jetzt der erste Trials Cup Berlin. Wie bist Du auf die Idee gekommen, das Event auf eine neue Stufe zu heben?

Frank:
Auf der letzten Fahrradschau gab es einen 4X-Wettkampf und da kam mir die Idee, ich sollte mal anfragen ob der Veranstalter auch Interesse an einem Trial-Wettkampf hätte. Zudem würde ich gerne den Trial-Sport in Berlin etwas populärer machen. Des Weiteren ist die Messe keine konventionelle Fahrradmesse sondern gibt auch grade den Rand-Radsportarten und Herstellern eine Fläche.

SixSections:
An wen richtet sich der Wettkampf? Wer kann alles teilnehmen? Welche Spuren werden angeboten?

Frank:
Anfangs wollte ich alle Klasse von U13 bis Elite teilnehmen lassen. Da jedoch nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung steht, werden es wohl nur die Spuren Grün, Rot und Gelb sein. Bei den anderen Klassen bin ich noch in der Planung ob sich auf der Messe eine Trainingsmöglichkeit ergibt. Leider planen die Messeveranstalter bis auf die letzte Sekunde und da muss man einfach mitziehen, was die Sache doch etwas schwierig macht.

SixSections:
Was gibt es für die Teilnehmer außer der Ehre zu gewinnen?

Frank:
Da lass ich mir noch was einfallen. Eine Dose Berliner Luft vielleicht.

SixSections:
Die Fahrradschau ist eine sehr „moderne“ Fahrradmesse die auch ohne Trial für jeden Radfahrer ein Gewinn ist. Haben die Starter auch die Möglichkeit die Messe zu besuchen?

Frank:
Die Fahrer erhalten ein Wettkämpfbändchen, mit dem sie auch die Messe besuchen können – da kommen die Fahrer gar nicht drum herum, da der Wettkampf mitten im Messegeschehen stattfinden wird.

SixSections:
Zurück zum Sportlichen: wie werden die Sektionen sein und was wird den Trialern geboten?

Frank:
Es werden künstliche Sektionen aus Paletten, Kabeltrommeln, Flaschenkisten und Holz- bzw. Steinelementen aufgebaut.

SixSections:
Ist es richtig das es ein Indoor-Wettkampf sein wird.

Frank:
Davon bin ich anfangs ausgegangen und so wurde es auch mit dem Veranstalter abgesprochen. Leider geht es natürlich den Messeveranstalter mehr um die Austeller, dadurch ergab sich, dass sich die anfangs geplanten etwa 700 m² Innenfläche nicht mehr zur Verfügung stehen, was ich etwa seit Anfang Januar weiß. Dadurch werden sich die Trial-Sektionen nach draußen verlagern. Aber dabei habe ich darauf geachtet, dass die Flächen überdacht sind. Weiter bin ich aber immer noch daran Interessiert, dass einige Sektionen im Indoorbereich stattfinden, dafür müsste ich aber einen Sponsor finden, welcher uns die Fläche während des Zeitraums anmietet. Weiter hoffe ich, dass möglichst viele Fahrer aus ganz Deutschland (und auch aus dem Ausland) in die Hauptstadt reisen und am Wettkampf teilzunehmen, damit der Veranstalter sieht, welche Bereicherung ein Trial-Wettkampf für eine Messe ist. Des Weiteren trägt die Besucherzahl von 13.000 (Messe 2013) bei, den Sport wieder etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken und den Bekanntheitsgrad zu steigern. Also du siehst, es ist noch einen Menge zu tun. Aber ich bleibe dran und werde immer wieder Informationen über unsere Facebook-Fanpage veröffentlichen.

SixSections bedankt sich für das Interview und wünscht viel Erfolg dabei die Kooperation mit der Berliner Fahrradschau weiter wachsen zu lassen!

Zum Abschluss noch ein kleines Video aus den Anfängen von 2011 in dem man einen kleinen Eindruck von der Messe bekommen kann: